Nootroprika haben Nebenwirkungen

Nootropika – die wichtigsten Nebenwirkungen

Nootropika verbessern unsere kognitiven Funktionen. Wir nehmen sie, weil wir bessere Leistungen erbringen, unsere Produktivität steigern und unser Leben in vollen Zügen leben wollen.

Nootropika und ihre Sicherheit

Jede nootrope Verbindung oder Substanz hat einen anderen Wirkmechanismus im Gehirn und in Ihrem Körper.

Zu den Faktoren, die von jedem Neurohacker berücksichtigt werden müssen, gehören:

  • Dosierung
  • Alter
  • Medikamentennebenwirkungen oder -komplikationen
  • Dauer und Häufigkeit der Anwendung
  • Auswirkungen im Gehirn auf Neurotransmitter, Neuronen und andere kognitive Funktionen

Neben der einzigartigen physischen und physiologischen Reaktion jedes Benutzers auf die Einnahme von Medikamenten, spielt auch das, welche Mittel er verwendet, eine große Rolle. Sowohl die Substanz als auch die konsumierte Dosierung beeinflussen die auftretenden Wechselwirkungen. In der Regel gilt: Je signifikanter die Dosis, desto wahrscheinlicher ist die Chance auf potenzielle Probleme.

Potentielle nootropische Nebenwirkungen

  • Nikotin, Modafinil und Adderall können sehr süchtig machen. Aufgrund der starken Auswirkungen auf Gehirnchemikalien neigen diese Mittel und andere Smart Drugs dazu, missbraucht zu werden und stark süchtig zu machen. Einmal missbraucht, beginnen sich die Nebenwirkungen schnell zu stapeln.
  • Adderall kann Angst verursachen. Es wurde auch mit einem niedrigen Sexualtrieb als unerwünschten Wirkung in Verbindung gebracht und kann sogar die Wahrscheinlichkeit von Herzinfarkten erhöhen, wenn es mit Alkohol vermischt wird.
  • Ginkgo Biloba kann bei einigen Menschen Übelkeit, Schwindel, Magenschmerzen und sogar Ausschläge und andere Wirkungen verursachen.
  • Ginseng interagiert mit vielen Medikamenten und kann bei bestimmten Menschen einen schnellen Herzschlag und hohen Blutdruck verursachen.
  • Eine Koffein Ergänzung kann kontraproduktiv sein. Wenn Sie zu viel Koffein zu sich nehmen, besteht ein erhöhtes Risiko für Angst, Übelkeit und Schlafstörungen. Darüber hinaus ist Koffein ein Stimulans und kann in Mega-Dosen oder für Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen lebensbedrohlich sein.
  • Bacopa Monnieri kann Magen-Darm-Beschwerden verursachen. Studien mit Bacopa Monnieri können gelegentlich IBS wie Symptome wie Durchfall oder Magenverstimmung verursachen.
  • Viele der Nootropika ist nicht zu 100 Prozent funktionsfähig. Dies kann auf einen Mangel an Forschung oder widersprüchliche Forschung zurückzuführen sein. Zunächst einmal zeigt die Fischölforschung gemischte Auswirkungen auf die Gesundheit des Gehirns, da sie nicht konsequent von Studie zu Studie funktioniert.

Nootropika und Gehirnchemie

Jedes nootropische Substanz oder Artikel verändert die Funktionsweise des Gehirns. Der Wirkmechanismus kann die zerebrale Durchblutung, Neurotransmitter, Neurorezeptoren oder den Hormonspiegel beinhalten. Einige Nootropika beeinflussen die natürlichen und kritischen Funktionen einer Gehirnzelle, einschließlich der Zellmembran, der Mitochondrien und sogar der DNA. Andere beeinflussen die chemische Bewegung in und aus den Gehirnzellen. Oder  wirken als Antioxidans und Radikalfänger.

Diese ständige Veränderung in der Gehirnchemie kann bestimmte Bereiche Ihres Gehirns erweitern oder verkleinern und die natürliche Funktion des Gehirns verändern, während Sie das Nootropikum verwenden. Das ist auch nach Beendigung der Anwendung möglich.

Kontraindikationen

Viele der Mittel aus der Nootropika-Liste, die wir zur Steigerung der Kognition verwenden, haben Nebenwirkungen mit verschreibungspflichtigen Medikamenten. Das ist der Grund, warum oft Warnungen jedes nootropen Artikels beschrieben werden. Einige unerwünschte Wirkungen zwischen  nootropen und pharmazeutischen Produkt können tödlich sein. Bitte lesen Sie daher die Vorsichts- und Warnhinweise sorgfältig durch. Und verwenden Sie andere Informationen, die Sie online finden können, die umfangreiche Listen mit Kontraindikationen enthalten.

Wir empfehlen immer die Zusammenarbeit mit einem Arzt, wenn Sie Nootropika mit verschreibungspflichtigen Medikamenten kombinieren. Aber die meisten Ärzte wissen weniger darüber. Forschen Sie und hören Sie auf Ihren Körper und Ihr Gehirn. Und gehen Sie immer davon aus, dass Sie ein Problem haben könnten, wenn Sie verschreibungspflichtige oder rezeptfreie Medikamente mit Nootropika kombinieren.

Kumulative Effekte

Einige Nootropika können eine kumulative Wirkung in Ihrem Gehirn haben. Die ständige Verwendung von z.B. Huperzine-A kann ein Problem sein. Huperzine-A hat eine lange Halbwertszeit und wird vom Körper nicht so schnell abgebaut wie die meisten anderen Nootropika. Huperzine-A kann auch giftig sein, wenn es in größeren als den empfohlenen Dosen verwendet wird. Hup-A ist ein potenter Acetylcholinesterase-(AChE)-Inhibitor. Das bedeutet, dass Hup-A den Abbau von Acetylcholin (ACh) verhindert. Wenn Sie bereits ein hohes Maß an ACh haben, bereiten Sie sich auf ein Problem mit überschüssigem ACh in Ihrem Gehirn vor.

Huperzine-A ist nur ein Beispiel für ein Nootropikum, das bei zu hoher Dosis oder über einen längeren Zeitraum große Probleme verursachen kann. Andere Nootropika wirken als Stimulanzien, die bei längerer Anwendung Ihre Neuronen belasten können. Andere verändern deinen zirkadianen Rhythmus, was den Schlaf und das Energieniveau beeinflussen kann. Beachten Sie also  die Dosierungsempfehlungen, den Zeitpunkt und die Wirkungen.

Abhängigkeit

Einige Menschen berichten, dass die erweiterte nootrope Nutzung in falscher Dosierung  zur kognitiven Steigerung sie abhängig macht. Wenn sie aufhören, das Nootropics zu verwenden, nimmt ihre kognitive Funktion (zum Beispiel Gedächtnis, Konzentration) ab. Damit sind nicht nur die Verbesserungen aufgehoben. Aber es hat einen negativen Einfluss auf die Kognition schlimmer als das, was sie zu korrigieren versuchten. Du kennst deine Körperchemie besser als jeder andere auf der Welt. Hören Sie auf Ihre natürliche Reaktion des Körpers und des Gehirns.

Wenn Sie negative Auswirkungen beim Absetzen der Verwendung eines Nootropen feststellen, prüfen Sie sorgfältig Ihre Optionen. Möglicherweise sollten Sie diese Artikel vollständig vermeiden. Finden Sie ein anderes Medikament, das helfen kann, die Probleme zu beheben, die durch die langfristige Verwendung der Originalsubstanz verursacht werden. Die meisten Neurohacker werden diese Art von Abhängigkeit nicht mit dem gleichen Nootropikum erleben. Lernen Sie Ihren Körper und Ihr Gehirn kennen und hören Sie in sich herein.

Quellen:

https://de.myprotein.com/thezone/supplemente/nootropika-wirken-sie-welche-nebenwirkungen-gibt-es/

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ausgabe-112012/doping-fuers-gehirn/