Gehirndoping Medikamente, Substanzen und natürliche Mittel

Du kennst sicherlich das weit verbreitete Problem: auf der Arbeit ist man müde, vor einer Prüfung unkonzentriert und vor einem Auftritt zu aufgeregt, um die volle Leistung abzuliefern. Fast jeder Mensch kommt im Laufe des Tages zu einem Punkt, wo das Gehirn nicht mehr so arbeitet, wie wir es gerne hätten. Allgemeine Schlappheit und Müdigkeit machen sich bemerkbar.

Um die Leistung zu steigern, gibt es heute jedoch verschiedene Möglichkeiten. Das kann auf natürliche Art geschehen oder durch chemische Substanzen. Beides hat Vor- und Nachteile, doch das richtige Produkt zu finden, was tatsächlich wirkt, ist gar nicht so einfach. Hier erfährst Du worauf Du achten musst, ob Du Gehirndoping Medikamente ohne Rezept kaufen kannst und welche Mittel es gibt.

Gehirndoping: So arbeitet unser Hirn

Das Gehirn ist nur ein kleiner Teil unseres Körpers. Und doch leistet es, neben Herz, Lunge und Verdauungssystem, die wohl wichtigste Arbeit. Es steuert unseren gesamten Körper. Hier sitzt auch das Zentrum für unsere eigene Leistungsfähigkeit. Für eine optimale Versorgung müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

Unsere Zellen werden ausreichend geschützt

Es ist genügend Glucose vorhanden

Das Gehirn ist mit ausreichend Blut versorgt

Die Nervenfasern werden mit genügend Vitaminen versorgt

Klingt kompliziert? Das Gehirn ist in der Tat das wohl komplexeste Körperteil, was bis heute erforscht wird. Doch eins steht fest: jeder Mensch hat eine Leistungsgrenze. Manchmal wünschen wir uns, dass wir unsere persönliche Grenze erweitern können, um noch die eine oder andere Aufgabe zu bewältigen. Hier kommt Gehirndoping ins Spiel. Mittlerweile ist die Forschung so weit gekommen, dass wir unseren Körper gezielt pushen können. Das gilt vor allem für unser Gehirn. Hier laufen biochemische Prozesse ab, die wir leicht beeinflussen können.