Tipps für besseres Schlafen mit Nootropika

Schlafstörungen? Besser schlafen mit unseren Nootropika-Tipps

Der Schlaf ist für die Leistungsfähigkeit des Gehirns unerlässlich. Es gibt nur wenige effektive und forschungsgestützte Nootropika für den Schlaf auf dem Markt.

Die Auswahl der richtigen Nootropika an natürlichen Schlafmitteln ist die beste Wahl, um sowohl die Regeneration des Gehirns als auch die gesamte kognitive Leistung zu verbessern.
Dieser Leitfaden behandelt, wie die Kombination der richtigen Nootropika mit einer hochwertigen natürlichen Schlafmittel kann die bestmöglichen Vorteile für den Tag.

Welche Gehirnfunktionen beeinflussen den Schlaf?

Im Wesentlichen wird der Schlaf durch zwei allgemeine Funktionen gesteuert: unseren Schlaftrieb und unseren zirkadianen Rhythmus. Unser Schlaf-Laufwerk ist der Mechanismus, der den Überblick darüber behält, wie viel Schlafqualität wir bekommen haben. Es lässt uns wissen, wenn wir zu wenig haben und hilft uns, zu schlafen, wenn wir es brauchen.

Unser zirkadianer Rhythmus steuert jedoch das Wann. Es sagt den Menschen, wann sie sich schläfrig und wann sie sich wach fühlen sollen, als Reaktion auf die Lichteinwirkung während des ganzen Tages und der Nacht.

Melatoninproduktion und der zirkadiane Rhythmus

Die wichtigste Gehirnchemikalie, die mit Schläfrigkeit und Wachheit verbunden ist, heißt Melatonin. Im Wesentlichen übersetzen unsere Augen unseren Schlafbedürfnis in eine Melatoninproduktion, die auf Helligkeit und Dunkelheit basiert. So reguliert sich unser zirkadianer Rhythmus, wenn wir schlafen und aufwachen.

Die Melatoninproduktion in unserem Gehirn macht uns müde und der Mangel an Melatoninproduktion macht uns wach. Dieser Zyklus ist Teil des zirkadianen Rhythmus.

Wenn die Netzhaut in unseren Augen Licht oder Dunkelheit ausgesetzt ist, spricht sie den suprachiasmatischen Kern unseres Gehirns (im Hypothalamus) an. Dann leitet der suprachiasmatische Kern die Botschaft an die Bereiche des Gehirns weiter, die unsere Hormone und die Körpertemperatur regulieren.

Die Nachrichten navigieren vom suprachiasmatischen Kern über das Rückenmark bis zur Zirbeldrüse. In der Zirbeldrüse findet also die Melatoninproduktion statt.

Wenn es also draußen hell ist, senden unsere Netzhäute Nachrichten, um unsere Zirbeldrüse davon abzuhalten, Melatonin zu produzieren. Wenn es dunkel ist, sagen unsere Netzhäute unserer Zirbeldrüse, sie solle sie erzeugen, was zu einem schläfrigen Zustand führt.

Einige Nootropika zur Schlafunterstützung von Serotonin, das Melatonin erhöht.

Melatonin wird aus Serotonin gewonnen, das aus der Aminosäure Tryptophan stammt. Tryptophan wird zunächst aus dem Blutkreislauf in die Zirbeldrüse getränkt, um Melatonin und andere Chemikalien herzustellen.

Insgesamt ist Melatonin die wichtigste Chemikalie, die an einem gesunden zirkadianen Rhythmus beteiligt ist. Seine Produktion oder der Mangel an ihm wird in erster Linie durch die Lichtverhältnisse beeinflusst, denen unsere Netzhaut täglich ausgesetzt ist. Es klingt ziemlich einfach, oder? Aber es gibt ein wenig mehr zu einem guten Schlaf als nur Melatonin.

Weitere Hirnfunktionen im Zusammenhang mit dem Schlaf

Das basale Vorder- und Mittelhirn sind ebenfalls etwas mit dem Schlaf beschäftigt. Das basale Vorderhirn hilft, Schläfrigkeit zu erzeugen. So produziert es beispielsweise die Chemikalie Adenosin, die unsere Schlaffähigkeit unterstützt.

Das Mittelhirn unterstützt jedoch die Produktion von Chemikalien, die mit Wachsamkeit und Erregung verbunden sind, um uns mit Energie zu versorgen. Daher kann die Unterdrückung der Krankheit hilfreich sein, um einen qualitativ hochwertigen Schlaf zu erreichen.

Es gibt verschiedene andere Chemikalien, die an diesem Prozess beteiligt sind, neben Melatonin und Adenosin. Hier ist ein wenig darüber, wie jeder einzelne von uns uns sich entspannt oder wach fühlt.

GABA und Glutamat

GABA kann die an der Erregung beteiligten Neuronen herunterregulieren und uns letztendlich beim Schlafen helfen. Es blockiert die Aktivierung von Neuronen im hinteren Hypothalamus (PH). Glutamat trägt dann zur Regulierung der Schlafdauer und des REM-Schlafes bei, so die Forschung. Es hilft, Schlaf und Wachheit zu initiieren.

Acetylcholin

Das chemische Acetylcholin wird im Vorderhirn produziert, was für die Einleitung des REM-Schlafes wichtig ist. Es ist bekannt, dass unser Acetylcholinspiegel während des REM-Schlafes ansteigt. Darüber hinaus wird der REM-Schlaf in den Acetylcholin-Pfaden des Gehirns aufrechterhalten.

Norepinephrin

Noradrenalinproduktion kann uns den REM-Schlaf vorenthalten, so eine Studie. So können Nootropika, die die Produktion von Norepinephrin blockieren, helfen, den REM-Schlaf zu erhöhen.

Dopamin

Dopamin ist die motivierende, wohlfühlende Chemikalie, die an den Belohnungen und der Wachsamkeit des Gehirns beteiligt ist. Diese Chemikalie fördert die Wachsamkeit und “bekämpft die Tendenz von Adenosin, den Schlaf zu fördern”.

Serotonin

Serotonin, der Vorläufer von Melatonin, hilft, die Erregung aufrechtzuerhalten und den REM-Schlaf zu hemmen. So kann die Optimierung helfen, Ihre Reise in einen tieferen REM-Schlaf zu unterstützen, wenn Sie Schwierigkeiten haben, dorthin zu gelangen.

Cortisol

Cortisol ist das Stresshormon, das unserem Gehirn und unserem Körper hilft, chemisch im Gleichgewicht zu bleiben. Überschüssiges Cortisol oder zu wenig Cortisol kann unseren zirkadianen Rhythmus und unsere Schlafphasen stören.

Tipps für einen besseren Schlaf

Bevor Sie Nootropika für den Schlaf ausprobieren, gibt es einige andere natürliche Möglichkeiten, wie Sie versuchen können, einen besseren Nachtschlaf zu erreichen.

  • Schalten Sie Ihren Computer und/oder Ihr Handy früher ab.
  • Machen Sie einen Schlafplan, um den Schlafzyklus Ihres Körpers zu regulieren.
  • Versuchen Sie, im Schlaf eine Augenabdeckung anzubringen, um das externe Licht zu blockieren.
  • Achten Sie darauf, dass kein Tageslicht zu früh durch Ihr Schlafzimmerfenster dringt.
  • Achte darauf, dass nicht zu viel Fremdlicht im Zimmer ist, wenn Sie ins Bett gehen.
  • Verbrauchen Sie keinen Kaffee oder Stimulanzien wie Energy-Drinks, die zu nahe an der Schlafenszeit liegen.
  • Wenn Sie alles ausprobiert haben und immer noch nicht genug Schlaf zu bekommen scheinen, kann Nootropics Ihre beste Wahl sein. Aber wie könnten sie helfen?

Mittel für einen besseren Schlaf

Außer den oben genannten Tipps, die Ihnen helfen könnten, einen besseren Schlaf zu bekommen, gibt es auch Nootropika, die Ihnen einen besseren Schlaf schnell ermöglichen.Naturkräuter der Bootropika sind der beste sichere Weg, um Schlafprobleme zu helfen.hier sind die Zutaten, die Ihnen helfen könnten, schneller und besser zu schlafen.

Um schneller in den Schlaf zu kommen

Ashwagandha – ist ein altes ayurvedisches Kraut mit bemerkenswerten stresslösenden Eigenschaften. Es hilft, Angst und Depressionen teilweise zu reduzieren, indem es das Stresshormon Cortisol reduziert.

Bacopa Monnieri – ist ein Adaptogen, das hilft, die chemischen und physikalischen Auswirkungen von Stress zu verhindern. Forschungen an der Banaras Hindu University in Indien zeigten, dass Bacopa genauso wirksam gegen Angstzustände ist wie das Benzodiazepin-Medikament Lorazepam.

Eine der Nebenwirkungen von Lorazepam ist der Gedächtnisverlust. Bacopa Monnieri hingegen reduzierte die Angst und förderte die Kognition. Die Forschung hat auch gezeigt, dass Bacopa die Signalisierung von elektrischen Impulsen zwischen Neuronen in Ihrem Gehirn verbessert. Verbesserung der Gedächtnisverdichtung während des REM-Schlafes.

Baldrian enthält eine Reihe von Verbindungen, die helfen können, die Ruhe zu fördern, indem sie den Abbau von GABA reduzieren, die Stressreaktion verbessern und ein angemessenes Niveau an stimmungsstabilisierenden Gehirnchemikalien aufrechterhalten.

GABA – ist der wichtigste hemmende oder entspannende Neurotransmitter in Ihrem Gehirn. Die Hauptaufgabe von GABA besteht darin, den wichtigsten erregenden Neurotransmitter Glutamat in Schach zu halten.

Eine Studie in Los Angeles führte eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie mit 18 Patienten mit Schlafstörungen durch. Die Patienten erhielten entweder ein Placebo oder Gabadone (eine Kombination aus GABA und 5-Hydroxytryptophan).

Der Unterschied zwischen den beiden Gruppen von schlaflosen Patienten war signifikant. Die Gabadone-Gruppe schlief schneller ein, blieb länger eingeschlafen und hatte eine bessere Schlafqualität als die Placebogruppe.

Kava – ist ein Kraut, das auf den südpazifischen Inseln heimisch ist. Es wird traditionell auf den Inseln als hypnotisches, psychotropes und anxiolytisches Mittel (Anti-Angst) verwendet.

Die kalifornische Global Neuroscience Initiative Foundation hat 24 Studien mit Kava und anderen pflanzlichen Medikamenten gegen Angstzustände durchgeführt. Und es gab substanzielle Hinweise darauf, dass Kava nicht nur Angst, sondern auch Unruhe und Schlaflosigkeit lindert.

Zitronenmelisse – hat eine lange Geschichte als Behandlung von Stress, Angst, Schilddrüsenproblemen, Verdauungsstörungen, Infektionen, Viren und Entzündungen. Ein Weg, wie Zitronenmelisse dies tut, ist die Förderung von GABA, einem Glutamat-Inhibitor in Ihrem Gehirn.

Glutamat regt Gehirnzellen zum Handeln an. Während diese Anregung notwendig ist, führt zu viel Glutamat zum Zelltod. Zitronenmelisse fördert ein besseres Gleichgewicht im Glutamatspiegel und fördert das Wachstum neuer Zellen.

Magnesium – ist das vierthäufigste Mineral in Ihrem Körper. Und entscheidend für eine optimale kognitive Gesundheit. Es ist ein Cofaktor in mehr als 300 enzymatischen Reaktionen in Ihrem Körper. Aber viele von uns in der westlichen Gesellschaft leben mit einem Magnesiummangel. Und die meisten sind sich dieses Mangels nicht bewusst. Magnesium wird für die ATP-Synthese benötigt. ATP (Adenosintriphosphat) ist die wichtigste Energiequelle für die Mitochondrien in Gehirnzellen. Ohne Magnesium kann das Gehirn kein ATP produzieren, und die gesamte Gehirnfunktion bricht zusammen.

Die meisten Neurohacker berichten von einem erhöhten Grad an Konzentration, Energie, Gedächtnis und kognitiver Fähigkeit, wenn sie mit Magnesium ergänzen. Sie sollten auch eine verbesserte Schlafqualität erleben. Und haben eine allgemeine Verbesserung der Stimmung.

Melatonin – ist ein Hormon, das hauptsächlich in der Zirbeldrüse produziert wird. Ihre Zirbeldrüse fungiert als zentrale Uhr Ihres Körpers durch die Sekretion von Melatonin. Sagen Sie Ihrem Gehirn, Körper und Ihren Organen, wann es Zeit ist, aktiv zu sein und wann es Zeit ist, sich auszuruhen. Aus diesem Grund wird Melatonin als “Schlafhormon” bezeichnet. Die Studie nach der anderen zeigt, dass Melatonin die Schlafqualität verbessert und wie schnell eine Person eingeschlafen ist.Seien Sie jedoch vorsichtig mit Melatonin, denn jeder reagiert anders auf dieses starke Hormon.

Tryptophan ist eine weitaus sicherere und effektivere Option zur Stärkung von Serotonin und Melatonin auf natürliche Weise.

Phenibut – ist ein Analogon des hemmenden Neurotransmitters GABA. Durch die Zugabe eines Phenylrings kann Phenibut die Blut-Hirn-Schranke (BBB) passieren. Phenibut wurde als “Beruhigungsmittel” in das medizinische Set für russische Astronauten auf den Sojus-19- und Saljut-4-Missionen aufgenommen. Phenibut ist eines der wenigen Beruhigungsmittel, das das Stressniveau senkt, ohne die Leistung negativ zu beeinflussen. Als Nootropic, wenn Sie Phenibut verwenden, um den GABA-Spiegel zu normalisieren, werden Sie eine Verringerung von Angst, Schlaflosigkeit, Nervosität, Unruhe und Stress erleben.

Bessere Schlafqualität

Aniracetam – ist ein fettlösliches Ampakin nootrop in der Racetamklasse der Verbindungen. Und bis zu 10-fach stärker als das ursprüngliche Racetam, Piracetam.

Neurohacker verwenden Aniracetam, um das Gedächtnis und das Lernen zu fördern. Und um Angst, Depressionen, Stress zu lindern und die Geselligkeit zu verbessern, hilft einige Berichte über Aniracetam, luzide Träume zu fördern.

DMAE – kommt natürlich in Ihrem Gehirn vor. DMAE als Nootropikum wurde von einigen Neurohackern berichtet, um Wachsamkeit, Aufmerksamkeit, Stimmung und Energie zu verbessern und gleichzeitig Depressionen zu lindern.

Es wurde auch berichtet, dass DMAE luzides Träumen induziert.

Gotu Kola – ist eines der wichtigsten Kräuter in der alten Tradition der ayurvedischen Medizin. Auf Bali wird Gotu Kola “das Studentenkraut” genannt, weil es den Geist schärft. Die Balinesen nutzen es auch zur Bekämpfung der Senilität.

Viele sagen, dass die Einnahme von Gotu Kola wie eine “Energetisierung des Gehirns” ist. Vor allem in einer Zeit hoher mentaler Anforderungen. Mentale Blockaden oder mentale Müdigkeit fühlen sich an, als wären sie weggefegt.

Andere berichten, dass Träume lebendiger und intensiver erscheinen. Und Gotu Kola scheint auch eine anxiolytische (Anti-Angst-)Wirkung zu haben.

Huperzine A – ist ein wasserlösliches Alkaloid Nootropikum, das aus dem chinesischen Klumpenmoos (Huperzia serrata) gewonnen wird. Es ist ein reversibler Acetylcholinesterase-(AChE)-Inhibitor. Das bedeutet, dass es den Abbau von Acetylcholin (ACh) verhindert. Stärkung des Kurzzeitgedächtnisses und der langfristigen Gesundheit des Gehirns.

Untersuchungen haben gezeigt, dass Acetylcholinesterase-Hemmer den REM-Schlaf verbessern können. In einer Studie mit dem ACh-Inhibitor donepezil stieg der Prozentsatz des REM-Schlafes und der REM-Dichte. Und die Forscher fanden einen Zusammenhang zwischen Gedächtnisleistung und REM-Schlaf.

L-Theanin – ist eine nicht-diätetische Aminosäure, die in grünem Tee enthalten ist. Es ist vergleichbar mit den Neurotransmittern l-Glutamat und l-Glutamin. L-Theanin stärkt die Neurotransmitter Serotonin, Dopamin und GABA in Ihrem Gehirn. Neben der Erhöhung des Brain-Derived Neurotrophic Factor (BDNF) und Nerve Growth Factor (NGF).

L-Theanin verbessert die Schlafqualität. Forscher in Japan gaben den Freiwilligen täglich 200 mg L-Theanin und registrierten ihr Schlafverhalten. Die Schlafqualität, die Erholung nach Erschöpfung und das Gefühl der Erfrischung wurden durch L-Theanin verbessert.

Picamilon – ist eine Kombination des hemmenden Neurotransmitters GABA mit Nikotinsäure (Vitamin B3 oder Niacin). Die Zugabe von Niacin ermöglicht es GABA, die Blut-Hirn-Schranke zu überschreiten. Neurohacker berichten, dass das Hinzufügen von Picamilon zu ihrem Stapel die Angst “besser als Xanax” lindert. Es gibt weniger Stress und sie fühlen sich entspannter. Picamilon bietet auch einen stimulierenden Effekt, der geistige Klarheit liefert, Träume können lebhaft sein, und es ist nicht sedierend wie Phenibut.

Quellen:

https://www.brain-effect.com/magazin/schlaf-guide-tipps-zum-einschlafen

https://www.spektrum.de/magazin/infografik-besser-schlafen/1432035