Picamilon – Balsam gegen Depressionen, Angst- und Stresszustände

Picamilon Erfahrungen

Picamilon, auch Pikamilion oder Pycamilion genannt, ist eine nootropische Substanz die zur Reduzierung von Angstzuständen und Förderung der Entspannung eingesetzt wird. Als Nootropikum wird in der Pharmakologie und in der Komplementärmedizin ein Arzneimittel bezeichnet, das eine günstige Wirkung auf das zentrale Nervensystem hat. Dieses vermeintlich auch als Gehirndoping oder Smart Drug bezeichnete Substanz hat möglicherweise auch einen positiven Einfluss auf die Gedächtnisfunktion und verbessert das subjektive Wohlbefinden. Aus chemischer Sicht ist Picamilon Nicotinoyl-GABA, eine Kombination Niacin und GABA, wobei GABA die Abkürzung für den Neurotransmitter Gamma-aminobutyric acid ist.

Wie funktioniert Picamilon?

Picamilon wurde 1970 erstmals am Scientific Research Institute of Nutrition in Moskau synthetisiert. Es ist ein weißes, kristalines Pulver, das geruchlos und leicht in Wasser löslich ist. Die Substanz wird als Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt, Tierversuche haben gezeigt, das Picamilon eine positive Wirkung auf die Hirndurchblutung hat und die Eigenschaften eines Beruhigungsmittels mit einer stimulierenden Komponente besitzt.

Zu den Vorteilen gehören außerdem eine Steigerung der kognitiven Leistungsfähigkeit, einer Erhöhung der geistigen Energie sowie die Verringerung von Angst- und Stresszuständen.
Durch die Kombination von GABA und Niacin (auch bekannt als Vitamin B3) erreichten die Pharmakologen eine synergistische Wirkung.

Das Hauptproblem bei Nahrungsergänzungen mit GABA ist die Schwierigkeit die Blut-Hirn-Schranke zu überwinden. Aus diesem Grund müssen die meisten GABA-Präparate so etwas wie einen Katalysator enthalten. Daher ist Niacin eine sinnvolle Ergänzung um diese Hürde zu überwinden. Durch die Zugabe von Niacin verbessert sich die Wirkung von GABA und die Wirkstoffe gelangen größtenteils unverändert ins Gehirn. Niacin besitzt außerdem eine gefäßerweiternde Wirkung, was den Blutkreislauf anregt. Auch wenn GABA und Niacin in der Natur vorkommen, wird Picamilon ausschließlich synthetisch hergestellt.

Obwohl Picamilon seit Anfang der 70er-Jahre verwendet wird, ist es in Europa noch wenig bekannt. Das liegt sicher daran, dass meisten Studien und Forschungen wurden in russischer Sprache durchgeführt und geschrieben, wodurch eine Verbreitung verhindert wurde.

Wirkungsweise und Effektivität

Picamilon ist in der Lage die Blut-Hirn-Schranke zu überwinden und das zentrale Nervensystem sehr schnell und effektiv zu erreichen. Im Gehirn entfalten GABA und Niacin eine unterschiedliche Wirkung. Durch den Anstieg des GABA Neurotransmitters wird die neuronale Erregbarkeit herabgesetzt, was die gleiche Wirkung hat wie ein Sedativum. GABA gilt als einer der wichtigsten hemmenden Wirkstoffe im menschlichen Körper. GABA legt für das Gehirn die Messlatte einfach etwas höher, so dass nur die wichtigsten Stimuli eine Reaktion auslösen. Mit anderen Worten: GABA wirkt bei Stress wie eine Bremse.

Zustände der Angst werden durch eine übermäßige Aktivität in bestimmten Bereichen des Gehirns gekennzeichnet. In diesem Fall können sich die Menschen nicht richtig fokussieren und es kommt zu negativen Feedback-Reaktionen. Dann ist es schwierig bestimmte Erinnerungen oder Bilder zu blockieren und dieses Unbehagen beeinträchtigt die normale Reaktion. Klinische Studien haben gezeigt, dass die Verstärkung des natürlichen GABA-Spiegels durch ein Supplement wie Picamilon Zustände wie Angst, Stress und die Produktion von Alpha-Wellen lindert. Bei einem optimalen GABA-Spiegel im Gehirn fühlen sich die Patienten konzentriert, entspannt und angst- und stressfrei.

Picamilon besitzt außerdem die Eigenschaften eines Beruhigungsmittels führt aber im Gegensatz zu anderen Mitteln nicht zu Schläfrigkeit oder Lethargie. Niacin erweitert die Blutgefäße, das bedeutet, dass die Blutzirkulation zum Gehirn verbessert wird und der Blutdruck sinkt. Durch die erhöhte Durchblutung erhält das Gehirn mehr Sauerstoff und Glukose, wichtige Bestandteile zur Energieversorgung des Denkapparates. Zusätzlich stimuliert GABA die Hypophyse, die für die Produktion des menschlichen Wachstumshormons und der Endorphine zuständig ist.

Die Auswahl an Nootropika ist riesig, doch welches funktioniert wirklich?

Unser Favorit ist die Antwort:

Welche Vorteile bietet Picamilon?

Das Supplement beeinflusst viele Prozesse im Gehirn auf unterschiedliche Weise. Es ist bekannt, dass sich durch die Einnahme die Gedächtnisleistungen verbessern. Außerdem steigen die Konzentration und die Aufmerksamkeit. Viele Anwender berichten, dass sich auch die Geschwindigkeit des Gedächtnisabrufs erhöht, manchen schildern eine größere Klarheit beim Denken eine stärkere Motivation und Produktivität während sich die Impulsivität der Handlungen reduziert. Picamilon ist hilfreich bei:

Stimulation von psychischem Gleichgewicht und Entspannung

Der Neurotransmitter GABA besitzt den Vorteil, ein überaktives Gehirn zu beruhigen. Allgemeine Angststörungen sind ein Zustand, in dem bestimmte Neuronen übermäßig aktiv sind, was zu sich wiederholenden Denkmustern und einer Fixierung auf negative Gedanken führt. Durch die Verwendung von Picamilon lassen sich diese Symptome drastisch reduzieren. Da diese Neuronen im Gehirn kontinuierlich feuern, begrenzt GABA die Wirkung und erzeugt einen milden sedativen Effekt. Dies führt außerdem zum Abbau von Stress und Angstzustände.

Zerebrale Durchblutung

Als GABA-Booster steigert Picamilon die zerebrale Durchblutung. Die Nikotinsäure (Niacin) fördert den Blutfluss und die Sauerstoffsättigung, verbessert den Zellstoffwechsel und die Sauerstoffversorgung im Gehirn. Daraus resultiert eine Verbesserung des Kurzzeit- und Langzeitgedächtnisses. Das Mittel hat außerdem eine antioxidative Wirkung und hilft die Giftstoffe zu entfernen, die sich in den Gehirnzellen angesammelt haben.

Freisetzung von Neurotransmitter

Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass Picamilon den Serotonin- und Dopamin-Gehalt sowie die Dopamin-Aufnahme im Gehirn normalisiert. Dopamin unterstützt Gedächtnisbildung, Aufmerksamkeit, Fokus und die informationsverarbeitenden Prozesse.

Wie sollte ich Picamilon dosieren & einnehmen?

Um die vielen Vorteile von Picamilon zu nutzen, wird eine tägliche Dosierung von 50 bis 300 mg als ausreichend angesehen. Schon nach kurzer Zeit (ca. 2 Stunden) hat der Körper die Hälfte des Präparats abgebaut. Deshalb sollte die Tagesmenge auf 2 bis 3 Einzeldosen aufgeteilt werden. Therapeuten empfehlen das Mittel mit einem großen Glas Wasser einzunehmen.
Wenn Du das Mittel zur Verbesserung der Grundstimmung und zur Energieunterstützung einnimmst, ist eine Tagesdosis von 50 bis 100 mg wahrscheinlich ausreichend. Diejenigen, die Picamilon zum Abbau von Angst- und Stress verwenden können bis zu 200 mg zu sich nehmen.

Natürlich solltest Du immer mit der niedrigsten effektiven Dosis beginnen. Erst wenn Du siehst dass Dein Körper auf die Einnahme positiv reagiert, kann die Dosis gesteigert werden. Es kann sein, dass der Körper eine Toleranz gegen das Mittel aufbaut, deshalb ist eine Einnahme in Zyklen empfehlenswert. Es gibt keine Hinweise darauf, dass durch eine Steigerung der Dosis ein zusätzlicher Nutzen erreicht wird. Tatsächlich scheint ehr das Gegenteil der Fall zu sein. Niedrige Dosen von GABA plus Niacin haben auf die meisten Menschen eine beruhigende Wirkung.

Eine Kombination von Picamilon mit anderen Nootropika ist übrigens nicht sinnvoll. So besitzen zum Beispiel Vinpocetin, Ginkgo biloba und Phenibut einen ähnlichen Wirkungsmechanismus und sollen nicht mit Picamilon zusammen eingenommen werden. Dagegen können Kombinationen mit Anxiolytika (Angstlöser) oder Koffein, die einen anderen Wirkungsmechanismus besitzen, durchaus in Betracht gezogen werden.

Wo Du Picamilon kaufen kannst

Picamilon kann als Pulver, Tabletten oder in anderen Darreichungsformen in der örtlichen Apotheke und in zahlreichen Internet-Shops erworben werden. In Pulverform ist das Mittel am preiswertesten. Da Picamilon als Vitaminpräparat gilt ist zum Kauf kein Rezept erforderlich. In den meisten Ländern der Welt ist das Mittel frei erhältlich.

Wenn Du vor hast, das Mittel zur Nahrungsergänzung zu verwenden, findest Du in zahlreichen Foren im Internet die Berichte von Menschen und ihren meist positiven Erfahrungen mit Picamilon. Hier wird besonders die entspannende und angstlösende Wirkung des Mittels hervorgehoben. Viele weisen auch auf die sehr geschätzte stimulierende Wirkung des Präparates hin.

Du suchst nach einem wirkungsvollen Nootropikum?
Sieh Dir unseren Favoriten an:

Welche Nebenwirkungen gibt es?

Da das Mittel aus den natürlich vorkommenden Bestandteilen GABA und Niacin besteht, macht das Präparat nicht süchtig und hat außerdem nur wenige Nebenwirkungen. Als Nahrungsergänzungsmittel ist Picamilon für den täglichen Gebrauch sicher und gut verträglich. Es gibt einige Nebenwirkungen, die mit der Verwendung von Picamilon verbunden sind. So kann das Mittel zum Beispiel zu schnellen Blutdruckabfällen führen. Dies kann Hypotonie, Schwindel und sogar Bewusstseinsverlust verursachen. Andere Nebenwirkungen, die möglicherweise mit dem Picamilon- Konsum zusammenhängen, können sein:

  • Hautausschläge
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Reizbarkeit

Die wichtigsten Eigenschaften von Picamilon auf einen Blick

Bisher ist das Mittel nur von relativ wenigen wissenschaftlichen Studien untersucht worden. Anhänger der alternativen Medizin empfehlen Picamilon als Mittel zur Verbesserung der Hirnfunktionen einzusetzen. Zu den wichtigsten positiven Eigenschaften gehören:

  • Die meisten gesunden Menschen haben einen ausreichend hohen GABA-Spiegel im Blut. Aber wenn sie es mit Angst, Depressionen oder Stress zu tun haben, kann es sein, dass sie zusätzliche Hilfe benötigen. Picamilon baut Angst und Stress ab und hat eine beruhigende Wirkung.
  • Picamilon weist zwar die Eigenschaften eines Beruhigungsmittels auf, besitzt jedoch auch eine stimulierende Komponente. Im Gegensatz zu einem Beruhigungsmittel führt das Präparat nicht zur Muskelentspannung, Schläfrigkeit oder gar Lethargie.
  • Neben seiner beruhigenden Wirkung verbessert Picamilon die Gedächtnisleistung, die Aufmerksamkeit, die Geschwindigkeit um Erinnerungen abzurufen und die Konzentration. Nach russischen Studien soll das Mittel außerdem gegen Hypokinese schützen. Hypokinese ist durch eine verminderte körperliche Beweglichkeit gekennzeichnet und wird mit neurologischen Erkrankungen und mit der Parkinson-Krankheit in Verbindung gebracht.
  • Picamilon optimiert außerdem die zerebrale Durchblutung. Somit erhält das Gehirn mehr Sauerstoff und Glukose, wichtige Bestandteile zur Energieversorgung des Denkapparates. Auch bei Bluthochdruck und Migräne wurde das Präparat schon erfolgreich eingesetzt.

Meine Empfehlung: NooCube – der Booster fürs Gehirn

NooCube ist ein Nootropikum der besonderen Art. Warum es mich überzeugt hat und was die Eigenschaften laut Hersteller sind:

  • Stärkung der kognitiven Funktionen
  • Verbesserung der Konzentration sowie Fokus
  • Steigerung der Gedächtnisleistung und des Lernvermögens
  • Kommunikationsfähigkeit wird verbessert
  • Allgemein erhöhte Hirnfunktion

Du möchtest mehr über NooCube erfahren, zum Beispiel wo es käuflich zu erwerben ist? Mein Artikel informiert Dich!