Kreatin ist gut fürs Gehirn.

Kreatin – der Muntermacher für unser Gehirn

Kreatin fördert die Kognition und verhindert mentale Müdigkeit. Der Stoff ist eine Aminosäure, die in Nieren, Leber und Bauchspeicheldrüse synthetisiert wird. Es wird aus den Aminosäuren Methionin, Glycin und Arginin hergestellt. Sie können auch Kreatin bei der Ernährung mit Wild, rotem Fleisch, Eiern und Fisch erhalten oder als Ergänzung.

Die Funktion von Kreatin

ATP ist das primäre Energiemolekül, das in Ihren Zellen als Energie verwendet wird. ATP ist die natürliche Kraftstoffquelle Ihres Körpers. ATP wird abgebaut, um biochemische Energie im ganzen Körper zu produzieren. Auch in deinen Gehirnzellen. Bei diesem biochemischen Prozess verliert ATP eines seiner Phosphatmoleküle. Und wird in Adenosindiphosphat (ADP) umgewandelt. Hier setzt Kreatin an.

Denken Sie daran, dass Kreatin in Ihrem Körper als Kreatinphosphat gespeichert ist. Es lädt ADP wieder auf, indem es ein Phosphatmolekül an ADP spendet. Das produziert mehr ATP, das genutzt werden kann, um mehr Energie zu erzeugen. Ohne Kreatin, das ATP wieder auflädt, sind die Gehirnzellen buchstäblich energiearm.

Worin besteht der Unterschied von Kreatin-Monohydrat, gepuffertem Kreatin und Kreatin-Ethyl-Ester?

Es ist leicht, sich von den vielen Formen des verfügbaren Kreatins verwirren zu lassen. Und wie man weiß, welches in seiner eigenen nootropen Kombination am besten funktioniert. Nun, lassen Sie uns den ganzen Marketinghype überwinden und das jetzt klären. Kreatin ist ein gut erforschtes nootropisches Creatin ist eines der am besten erforschten Ergänzungsmittel der Welt. Vielen Dank auch an die Sporternährungswelt.

Kreatin-Monohydrat ist die Form, die in den meisten klinischen Studien mit Kreatin verwendet wird. Es ist der Goldstandard von Kreatin. Und hat sich über Jahrzehnte bewährt.

Gepuffertes Kreatin wird aufgrund seines höheren pH-Wertes als Kreatin-Monohydrat vermarktet. Aber die Forschung bestätigt diese Behauptung nicht. Forscher des Exercise and Sports Nutrition Laboratory an der Texas A&M University führten eine doppelblinde Studie mit 36 resistent trainierten Athleten durch.

Sie testeten Kreatinmonohydrat gegen gepuffertes Kreatin und befolgten die Anweisungen des Herstellers für die Lade- und Wartungsphase und führte die Studie 28 Tage lang durch.

Das Forschungsteam kam zu dem Schluss, dass es keine Hinweise darauf gab, dass die Ergänzung mit einer gepufferten Form von Kreatin zu weniger Nebenwirkungen führte. Oder dass die gepufferte Form wirksamer und/oder sicherer ist als Kreatinmonohydrat.

Kreatin-Ethyl-Ester ist eine weitere Form von Kreatin, die sich in Ihrem Körper wieder in brauchbares Kreatin umwandeln soll. Es wird mit einer besseren Absorption als Kreatin-Monohydrat vermarktet. Aber die Forschung zeigt, dass es tatsächlich weniger effektiv ist. Denn einmal im Körper angekommen, wird es in eine inaktive Form namens “Kreatinin” umgewandelt.Kreatinmonohydrat ist immer noch die preiswerteste und effektivste Form von Kreatin, die heute erhältlich ist.

Wie funktioniert Kreatin im Gehirn?

Kreatin fördert die Gesundheit und Funktion des Gehirns auf verschiedene Weise. Aber vor allem zwei zeichnen sich aus.

Kreatinspiegel verbunden mit optimaler Gedächtnisleistung und -erhaltung

Eine Studie an der University of New Mexico untersuchte die Fähigkeit des Arbeitsgedächtnisses. Oder die Fähigkeit des Gehirns, Informationen für die zukünftige Verwendung zu speichern. Wissenschaftler untersuchten das Gehirn von Kindern im Alter von 7 bis 12 Jahren mithilfe der Magnetresonanzspektroskopie und maß verschiedene Neurochemikalien des Gehirns.

Die Studie ergab, dass Kinder mit den höchsten Kreatinwerten im Gehirn ein besseres Arbeitsgedächtnis haben. Und schließlich, “…. spekulieren wir, dass ein höherer Kreatinspiegel im Ruhezustand eine größere Aktivierung während der Arbeit ermöglichen könnte[und] die Verarbeitung erleichtern könnte….”.

Kreatin wirkt sich direkt auf die mentale Müdigkeit aus

Eine weitere in der Zeitschrift Neuroscience Research veröffentlichte Studie untersuchte die Auswirkungen von zusätzlichem Kreatin auf die psychische Müdigkeit. An dieser doppelblinden, placebokontrollierten Studie nahmen 24 gesunde Erwachsene teil.

In dieser Studie zeigten die Erwachsenen, die täglich 8 Gramm Kreatin für 5 Tage einnahmen, signifikant weniger mentale Müdigkeit bei der Durchführung von Mathe als diejenigen, die kein Kreatin einnahmen. Das Forschungsteam sagte, dass Kreatin schien zu helfen, die Sauerstoffverwertung im Gehirn zu erhöhen.

Kreatin zur Förderung der Gesundheit

Kreatin hat viele Vorteile, da es natürlich im menschlichen Körper vorkommt. Der primäre Nutzen ist eine Erhöhung der Energie für die Muskeln, also den Muskelaufbau. Dies steigert die körperliche Leistungsfähigkeit, da ATP direkt an die arbeitenden Muskeln weitergeleitet wird.

In Bezug auf die Kognition erfahren die Benutzer eine Vielzahl von Vorteilen. Dies gilt insbesondere für Vegetarier und Veganer, da sie dazu neigen, niedrigere Körperspeicher zu haben. Kreatin kommt hauptsächlich in Fleisch vor, so dass die Auswirkungen auf diese Individuen tendenziell größer sind.

Kreatin ist großartig für das eigene Gedächtnis und ist ein Doping fürs Gehirn, insbesondere das Kurzzeitgedächtnis. Studien haben gezeigt, dass die Gedächtnisspanne der Teilnehmer bei Gabe von Kreatin im Vergleich zu einer Placebogruppe zunahm. Dies lieferte Informationen über das Arbeitsgedächtnis, denn die Forscher erfuhren, dass Kreatin bei der ATP-Restsynthese hilft. In diesem Fall steigt die Fähigkeit des Kurzzeitgedächtnisses.

Kreatin ist gut fürs Gehirn

Wenn unser Gehirn müde ist, führt das zu schlechten Entscheidungen. Wenn Sie Kreatin konsumieren, wird der Sauerstoffgehalt erhöht. Dies hilft, die Ermüdung des Gehirns zu reduzieren. So wie die Müdigkeit der Muskeln reduziert wird, reduziert die Energiesynthese im Gehirn die mentale Müdigkeit.

Es hat sich gezeigt, dass Kreatin die Stimmung verbessert. Personen, die an Depressionen litten, nahmen Kreatin ein, was ihre Symptome im Zusammenhang mit ihrer Stimmung reduzierte.
Es hat sich gezeigt, dass ältere Menschen vom Kreatin profitieren, was die räumliche Erinnerung betrifft.

Es verbesserte auch den altersbedingten Rückgang durch Supplementierung. Es zeigte sich, dass es GABA-Neuronen verbessert und Krankheiten wie Alzheimer verhindert. Die Kreatinsupplementierung bei älteren Menschen hilft, das räumliche Erinnerungsvermögen und das Langzeitgedächtnis zu verbessern.

Kreatin gilt auch als Neuroprotektivum. Da ATP erhöht ist, treten weniger Schäden durch Toxine auf. Es schützt nicht nur vor Toxizität, sondern fördert auch Stoffwechselprozesse. Das bedeutet, dass die kognitive Funktion auf einem optimalen Niveau arbeitet.

Mögliche Nebenwirkungen von Kreatin

Kreatin gilt als sicher, sollte aber von Personen unter 18 Jahren nicht eingenommen werden. Jugendliche, die Kreatinpräparate einnehmen, neigen dazu, dies ohne den Rat ihres Arztes zu tun. Dies kann zu einem Überverbrauch führen. Nachfolgend sind mögliche Bedenken aufgeführt:

Es ist ein Problem, dass Nieren und Leber negativ beeinflusst werden können, wenn zu viel Kreatin konsumiert wird. Da Leber und Nieren diese Verbindung verarbeiten, müssen sich die Anwender bewusst sein, dass sie überlastet sind. Wenn der Benutzer zum Beispiel zusätzliche 5 Gramm nimmt, ist das ungefähr das Äquivalent von 2,5 Pfund Fleisch. Obwohl keine Studien diese Beziehung gefunden haben, sollte jeder, der an Nieren- oder Leberproblemen leidet, mit seinem Arzt sprechen.

Reines Kreatin scheint sicher zu sein, aber über 50% der kommerziellen Nahrungsergänzungsmittel enthalten mindestens eine Verunreinigung. Zu diesen Verunreinigungen gehören Schwermetalle. Bevor Sie Ihre Ergänzung kaufen, stellen Sie sicher, dass Sie aussehen, dass sie frei von Verunreinigungen ist. Wenn sie im Übermaß eingenommen werden, schließen andere Nebenwirkungen ein: mögliche Gewichtszunahme, Angst, Fieber, Kopfschmerzen, Übelkeit und Ausschläge.

Welche Dosierung wird empfohlen?

Die Dosierungen variieren, da die empfohlene Dosis von der persönlichen Präferenz abhängt. Benutzer haben zwischen 200 mg und 25 Gramm täglich eingenommen. Im Hinblick auf Nootropie liegt die häufigste Dosierung zwischen 3 und 5 Gramm täglich.

Diese wird in der Regel morgens und abends als Pulver eingenommen. Sie können Ihre Dosis entweder einmal einnehmen oder in mehrere Dosen über den Tag verteilt einnehmen.

Quellen:

https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/lebensmittel/nahrungsergaenzungsmittel/kreatin-nur-in-seltenen-faellen-hilfreich-8089

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/inhalt-10-2004/titel-10-2004/